Home > News > "Überlegungen zur Psychotherapie als System" fertiggestellt!

"Überlegungen zur Psychotherapie als System" fertiggestellt!

Systemtheorie zum Dritten

"Systemtheoretisches Denken: Überlegungen zur Psychotherapie als System" bricht wie seine filmischen Vorgänger das abstrakte Vokabular der Luhmannschen Systemtheorie auf eine verständliche Ebene herunter.

Es geht um die besondere Form der Kommunikation im psychotherapeutischen Setting. Es geht um den Anachronismus, über ein Selbst, über ein Ich und über Individualität zu sprechen, obwohl diese Einheitsformeln in der modernen Gesellschaft kaum noch durchzuhalten sind.

Covertext und anteuerbare Kapitel des Films

Rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland leidet an einer psychischen Erkrankung. Weltweit lässt sich Ähnliches vermuten.

Anlass genug, damit zu experimentieren, die Psychotherapie aus Sicht der soziologischen Systemtheorie Niklas Luhmanns zu betrachten. Den Beobachtungsstandpunkt dafür nimmt der Systemtheoretiker Prof. Dr. Peter Fuchs ein. Bei der Beschreibung der psychotherapeutischen Kommunikation unterstützt ihn der systemische Psychotherapeut Josef Heck.

Das abstrakte Vokabular der Systemtheorie wird durch Grafiken und in therapeutischen Szenen konkretisiert. Der Film wendet sich an TherapeutInnen, die etwas über Systemtheorie erfahren möchten und einen anderen Blickwinkel auf das eigene Tun kennenlernen möchten. Für Kenner der Luhmannschen Denkweise zeigt sich ein weiteres Beispiel angewandter Systemtheorie.

Abbildung der DVD 'Systemtheoretisches Denken: Überlegungen zur Psychotherapie als System'

Ansteuerbare Kapitel der DVD:

Psychotherapie als System: Beobachtungsebenen (8 Min.)

Funktion und Codierung der Psychotherapie (13 Min.)

Programm / symbolisch generalisiertes Kommunikationsmedium / symbiotischer Mechanismus / Systemgrenze (9 Min.)

Merkmale psychotherapeutische Kommunikation:

Vertrauen als Medium zur Reduktion sozialer Komplexität / Funktion der Empathie (8 Min.)

Form und Zeitstruktur der Kommunikation / der Körper als Anzeigefläche psychischer und sozialer Prozesse / Form und Zeitstruktur der Psyche (7 Min.)

Strukturelle Kopplung / Interpenetration psychischer und sozialer Systeme / Sinn und Irritation (5 Min.)

Wahrnehmung, Bewusstsein und „das Selbst“/ Beobachtung 2. Ordnung/ Das “Selbst“ als Erzählung, der Klient als „Text“ (10 Min.)

2012 und 2014 bereits erschienen:  "Systemtheoretisches Denken: Fragen an Prof. Dr. Fuchs" (Doppel-DVD, 80 Minuten)) und "Systemtheoretische Denken: "Überlegungen zum Erziehungssystem der Gesellschaft" (DVD, 60 Minuten).

Zurück